Maria Vinuesa - Künstlerische Ansätze

“Das Bild ist keine vollständige Tatsache, sondern etwas, das sich stetig entwickelt, damit es uns zu immer neuen Entdeckungen verhilft … Es muss jederzeit etwas sagen und die Intensität der Entstehung widerspiegeln, damit es uns auch später noch anspricht. Je mehr vom Künstler investiert wurde, um so stärker profitieren wir als Empfänger davon.“

Emil Schumacher “Leben in der Malerei”

Im inneren Dialog zwischen mir und der Leinwand entsteht ein Raum.
Gedankenraum. Erinnerungsraum. Imaginationsraum.
Bewusst. Unbewusst.

Es entstehen Flächen, Landschaften, Gestalten, die wieder verschwinden, übermalen werden, ganz nach meinem starken Bedürfnis nach Spontaneität und Freiheit.
Es verdichten sich Geschichten.  
Bewusstes Arbeiten und Zufall schließen sich gegenseitig nicht aus, sondern werden durch eine gute Kenntnis des Materials und seiner Eigenschaften ineinander verwoben, auf dem Weg zu dem endgültigen Bild.

Ich arbeite gerne in Serien, die sowohl durch die Farbe, Material und Bildersprache, alle um einen ähnlichen Leitmotiv entstehen.

“Der Künstler findet den Ursprungzustand der Schöpfung wieder. Sein Universum ist unberührt wie eine vertikale, absolute, grundlegende Ebene.

galerie vinuesa


Etwas, das lebt und als Mensch bezeichnet wird, wird aus der äußersten Tiefen aller Zustände des Minerals, des Pflanzliches und des Organischen gerissen.

Ausstellungen und Galerien

Online Galerien:
Singulart
Saatchi Online Galerie

2018: Open BoArt, Oberföhring
2017: mit Gruppe Prisma, EigenSinn-Hermann Hesse, Kunstforum Arabella München
2016: mit Gruppe Prisma, Shakespeare Projekt, Bürgerhaus Unterföhring
2015: HDI München

2015: Abriss München
2014: HDI München
2014: Bogenhausen Kulturtage
2014: Kulturforum Gärtnerklinik München

2014: Mohrvilla mit Gruppe Prisma München
2013: “1000 Werke” Stadthalle Erding
2013: Bridge Residenz München

2012: “Das Blaue vom Himmel” Kunstforum München
2012: “Wakuki zeigt Gesicht” Erding
2012: Kulturtage Bogenhausen
2012: “Bella Figura” Kunstverein Erding
2011: Medizin Campus Erding
2011: Kunstforum Arabella

2010: Daseinstein, Kunstrefugium

In unzähligen Formen, brüskiert der Körper  den Abgrund,  befreit das Universum von seinen Tragödien.”
Christian Noorbergen (aus dem Französischen)